Disclaimer zu Affiliateeinnahmen

Victor Graupner

Affiliate-Links sind keine Garantie für Produktqualität, aber sie sind sehr häufig, und die meisten sind deutlich gekennzeichnet. Sie sind nicht immer eine schlechte Sache. Wenn ein Link in einer Weise präsentiert wird, die darauf hindeutet, dass das Produkt möglicherweise nicht das beste ist, haben Sie ein Zeichen, dass etwas zum Greifen nah ist. Wir werden auch erwähnen, dass auch ein gut platzierter Link Ihnen eine Chance geben kann, einen Affiliate-Umsatzanteil von etwa 10% des Verkaufswerts zu gewinnen. Ein Link ist nichts ohne eine richtige Werbung. Wenn Sie einen Link auf Ihrer Website finden, den Sie für eine gute Werbung halten, können Sie die URL kopieren, die "Werbung" durch "Affiliate Link" ersetzen und Ihre eigenen "AGB" einfügen, die Ihre Rechte und Pflichten in Bezug auf den Link erklären. Jedoch, bevor Sie dies tun, müssen Sie absolut sicher sein, dass es eine gute Werbung ist. Zum Beispiel gab es in den letzten zwei Jahren einige Fälle, in denen Links, die in Blogs gepostet wurden, als "Werbung" des Blogs interpretiert wurden.

Sie lesen den Blog-Beitrag über den Link "Teapublications" oben. Alle Meinungen, die in diesem Blog ausgedrückt werden, sind unsere eigenen und repräsentieren nicht unbedingt die Meinungen von "Teapublications".

Wir haben begonnen, Teebaumöl auf diesem Blog gegen eine Gebühr zu verkaufen. Wir haben ein gutes Feedback dazu erhalten, und es wäre toll, wenn Sie uns mit einem Scheck oder einer Zahlungsanweisung bezahlen könnten. Bitte kontaktieren Sie uns per E-Mail, wenn Sie Fragen haben. Über den Autor

Stefan Tausch ist Grafikdesigner und freiberuflicher Software-Ingenieur von Beruf. Stefan hat einen Abschluss in Architektur von der Universität Bremen in Deutschland und einen Master in digitalen Medien von der Technischen Universität Darmstadt in Deutschland. Stefan schreibt für mehrere Magazine. Im Januar 2007 begann er als "The Green Tea Tree" zu bloggen. Seine ersten Beiträge waren über Teebaumöle. Stefan erhielt viele Kommentare von Lesern, die seinen Blog lasen und seine Beiträge mochten. Im Laufe der Zeit wurde er ein professioneller Blogger und Autor von mehr als 300 Beiträgen.